Ehrenmal - Haxter-Chronik

Haxter
Chronik
Direkt zum Seiteninhalt
Die Heimat > Meine "alte" Heimat
Ehrenmal
Nach dem Ende des ersten Weltkrieges wurde auf Anregung des Pfarrers an der Nordwand der Stiftskirche in Neuenheerse ein Kriegerdenkmal für die gefallenen Soldaten errichtet. Leider war der Platz des Ehrenmales unglücklich gewählt, da an dieser Stelle die Dorfhauptstraße lang führte und schon damals diese Stelle sehr eng war. Bis zum Jahr 1912 diente der Friedhof gegenüber der Stiftskirche Neuenheerse als Begräbnisplatz. Danach wurde der neue Friedhof am Hoppenberg in Benutzung genommen. Weil der alte Friedhof an der Stiftskirche immer mehr verwilderte, da die Pflege der alten Gräber nachließ, wurde nach dem zweiten Weltkrieg beschlossen, den Friedhof einzuebnen.

Auf dieser neuen Grünfläche sollte dann das Ehrenmal versetzt werden. So entstand abseits der Verkehrsstraße eine würdige Gedenkstätte für die gefallenen Soldaten. Das Relief zeigt, wie Christus in den Himmel auffährt, gefolgt von zwei Engeln, die einen gefallenen Soldaten tragen. Die Schützenbruderschaft St. Fabian & Sebastian Neuenheerse gedenken jährlich beim Schützenfest den gefallenen Soldaten der ersten beiden Weltkriege. Den Abschluss der Feierlichkeiten bildet das Niederlegen der Kränze.




© by Mirko Haxter von Löwenberg 2016-18
Besucherzaehler
Zurück zum Seiteninhalt